Sie sind hier: Startseite  » Aktuelles  » Klingenthaler Akkordeonnachwuchs

Klingenthaler Akkordeonnachwuchs


Eine ganz tolle Sache ist hier in Klingenthal/Zwota am Entstehen:

Aus "Freie Presse" Oberes Vogtland vom 26.02.2018:
von Eckhard Sommer

Zwota. Kleine Triola-Spieler aus dem Zwotaer Waldwichtel-Kindergarten durften kürzlich großen Bruder der Triola, das Akkordeon, ausprobieren. "Nun haben sie Lust bekommen, dieses Instrument näher kennenzulernen. Da das Weltmeister-Akkordeon seit vielen Jahren untrennbar mit der Stadt Klingenthal verbunden ist, ist es uns ein Herzenswunsch, dies zu unterstützen und eine kleine Akkordeongruppe zu gründen", sagt Richard Wunderlich, selbst als Akkordeonspieler bekannt. In Anlehnung an die Akkordeongruppe, die einst unter Regie von Karl Lipsius, den langjährigen Leiter des Akkordeonorchesters Klingenthal, bestand, sollen die kleinen Harmonisten einmal wöchentlich zusammenkommen. Für die ersten Schritte haben sich Richard Wunderlich und die Klingenthalerin Theresa Schlosser bereit erklärt, die Proben zu übernehmen.

Für diesen Unterricht entstehen den Kindern keine Kosten. Jedes Mädchen und jeder Junge ab dem Alter von 6 Jahren kann mitmachen. Einziges Problem sind noch die Instrumente. "Wir suchen noch gut erhaltene Weltmeister-Kinderinstrumente mit 42 oder 48 Bass. Wer uns solche Instrumente zur Verfügung stellen kann, auch leihweise, den bitten wir, sich schnellstmöglich bei uns zu melden", so Richard Wunderlich. Theresa Schlosser und er hoffen, mit dem Projekt das Akkordeon in Klingenthal wieder mehr in das Blickfeld zu rücken. (tm)

Termin Die erste Treffen findet am 5. März von 16.30 bis 17.15 Uhr in den Proberäumen der ehemaligen Schule am Hammerplatz statt. Kontakt und Anmeldungen über Richard Wunderlich, Handy 0162 914 68 74.

Vielleicht habt Ihr noch ein passendes Akkordeon übrig, das nach Verwendung ruft, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr es den kleinen Neuakkordeonisten zur Verfügung stellen könntet.
Wir würden es ggfls. auch abholen lassen.


Sollte das Instrument leicht reparaturbedürftig sein, würden wir es auf Vereinskosten (im Rahmen unserer Möglichkeiten) herrichten.

@akkordeonscene.de